Wahnsinn, Nietzsche!

D 2017, 52 Min., MDR/ ARTE 
Dokumentarfilm mit Wanja Mues

Am 15. Januar 1889 erleidet der Philosoph Friedrich Nietzsche in einem Hotelzimmer in Turin einen geistigen Zusammenbruch. Dieses Ereignis markiert das dramatische Finale eines hochproduktiven schriftstellerischen Lebens.

Die letzten zehn Jahre seines Lebens verbringt der Philosoph im Zustand geistiger Umnachtung im Haus seiner Schwester Elisabeth in Weimar. In ihrer Obhut - und völlig abgeschirmt von der Öffentlichkeit – dämmert der Philosoph seinem Tod entgegen - und erfährt gleichzeitig einen Ruhmwie kein anderer deutscher Denker vor oder nach ihm. In immensen Auflagen bringt eine Schwester seine Schriften auf den Markt. Darunter im Jahre 1901 auch das Buch, das drei Jahrzente später die politischen Fantasien der Deutschen beflügeln sollte wie kaum ein anderes: Der Wille zur Macht. Bis heute gilt Nietzsche als der große Blut und Boden - Philosoph. Doch ist er das wirklich?

"Wahnsinn! Nietzsche!" ermittelt die Hintergründe einer historischen Werkfälschung. Angeregt durch neueste Forschungserkenntnisse führt die Geschichte uns dabei direkt in die Abgründe einer verhängnisvollen Geschwisterbindung, und bringt einen Skandal ans Licht, der in der deutschen Kulturgeschichte beispiellos ist.